Kreisjugendring Olpe

mpNivoSlider: No image folder selected! Letzte Aktualisierung: 28.06.2021

 

 

Willkommen

Liebe Besucher,

auf den folgenden Seiten finden Sie neuste Informationen von und über den Kreisjugendring Olpe.

Darüber hinaus finden Sie hier Informationen aus und für die verbandliche und offenen Kinder- und Jugendarbeit im Kreis Olpe, welche von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern organisiert und durchgeführt werden.

 

  Der Kreisjugendring Olpe ist auch bei facebook zu finden

28.06.2021

Online-Fortbildung Corona-Schnelltest

Liebe Engagierte,

sinkende Inzidenzzahlen und die aktuelle Coronaschutzverordnung lassen wieder einige Präsenz-angebote zu. Auch Ferienfreizeiten und -Aktionen werden damit möglich sein. Wir freuen uns mit Euch und den Kindern und Jugendlichen.

Gleichzeitig gibt es aber immer noch gewisse Vorgaben, die zur Sicherheit aller und damit die Zahlen stabil bleiben auch eingehalten werden sollten.

So gibt es u.a. folgende Verpflichtung zur Durchführung von Selbst- oder Schnelltests im Rahmen der Ferienangebote.

Der KJRO hat über den Jugendhilfeausschuss mit dem Kreis folgende Unterstützung / Entlastung in diesem Bereich, für alle Angebote in den Ferien, welche eine Förderung beantragt haben, ausgehandelt:

  • Es werden 5% der insgesamt in den Angeboten benötigten Selbsttests bestellt und gleichberechtigt auf die Angebote verteilt. Der KJRO setzt sich mit den entsprechenden Kontaktpersonen in Verbindung, um abzustimmen wie die Tests übergeben werden.
  • Wir empfehlen Tagesangeboten für die dann noch fehlenden Tests soweit als möglich die Option der Bürgertests zu nutzen. Um ggf. Verhandlungen mit ortsnahen Teststellen über "individuelle" Testzeiten zu erleichtern, stellt der Kreis ein entsprechendes Schreiben zur Verfügung.
  • Die Preise für Selbsttests sinken glücklicherweise gerade massiv. Zu beachten ist hier aber, dass die Tests die ihr verwendet in der Liste des Ministeriums aufgeführt sein müssen. https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/_node.html

Darüber hinaus dürfen die Tests nur von geschulten Mitarbeitenden beaufsichtigt werden.

Der KJRO bietet dazu eine Online-Schulung am Donnerstag, den 01.07.2021, 18.00 Uhr - 18.30 Uhr an.

Hier findet ihr die Einwahldaten:

20.06.2021

Anschreiben für Schnelltest-Stellen

Auf Anregung des Kreisjugendring Olpe hat der Kreis Olpe ein Anschreiben an die Schnelltest-Stellen mit der Bitte um Unterstützung bei der Testung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen von Ferienaktionen der Jugendverbände und -einrichtungen erstellt.
Dieses könnt ihr hier downloaden.

16.06.2021

Familienskifreizeit

„Ski fahr‘n!“ STELL DIR VOR: ES RIECHT NACH SCHNEE. DU SCHAUST IN DEN AZURBLAUEN HIMMEL, DIE LUFT SCHMECKT KRISTALLKLAR. AB GEHTS AUF DIE PISTE! ABER DU BIST NICHT ALLEIN. DU BIST TEIL EINER SUPERNETTEN GRUPPE!

Schon jetzt möchten wir auf unsere Kooperationsveranstaltung mit dem Pastoralverbund Olpe aufmerksam machen.

Vom 02.01. - 08.01.2022 führt uns unsere Familienskifreizeit wieder in das Skigebiet Hochoetz / Kühtai.

Weitere Infos findet ihr auf unserer Homepage

15.06.2021

Aktion "Meilen sammeln"

Liebe Mitarbeitende aus der Kinder- und Jugendarbeit,

es ist nicht mehr weit bis zu den Sommerferien und der Kinder- und Jugendarbeit stehen mit sinkenden Inzidenzzahlen im Kreis Olpe immer mehr Möglichkeiten für Aktionen und Angebote zur Verfügung. Es ist also an der Zeit, wieder „durchzustarten“.

Aus diesem Grund laden wir alle Kinder- und Jugendgruppen während der Sommerferien an der Aktion "Meilen sammeln" teilzunehmen.

An einem bestimmten Tag in den Sommerferien machen sich alle teilnehmenden Gruppen auf den Weg, um mindestens eine Strecke von 10 Meilen (= 16 km) zu bewältigen. Egal ob zu Fuß, mit Inlinern, auf dem Fahrrad oder in einem Kanu – vielleicht sogar als Triathlon (vorwärts laufen, rückwärts laufen seitwärts laufen), alles ist möglich, natürlich unter Berücksichtigung geltender Corona-Regelungen. Nur Auto, Bus oder Bahn sind tabu.

Bewältigt eine Gruppe die Strecke von 10 Meilen und dokumentiert dies mit Fotos, stellt der Kreisjugendring Olpe für jede Meile 5,00 € zur Verfügung, insgesamt also 50,00 Euro pro Gruppe. Ziel ist es, möglichst viele Gruppen zum Mitmachen zu motivieren und viele Meilen zu sammeln, damit am Ende ein großer Geldbetrag steht, der einem guten Zweck zur Verfügung gestellt werden kann.

Hier findet ihr weitere Infos als pdf-Datei

13.04.2021

Kreisjugendring zeigt sich in „PINK gegen Rassismus“

Unterstützung für ein Projekt der Sportjugend und des Kreissportbundes


In den internationalen Wochen gegen Rassismus im März präsentierten bereits partizipierende Sportvereine zahlreiche Fotos und Videos in den sozialen Medien und der Presse. Dabei trugen sie die pinkfarbenen T-Shirts, die unter anderem durch die Unterstützung des Kreisjugendrings finanziert wurden. Der Kreisjugendring unterstützte das Projekt „Pink gegen Rassismus“ aber nicht nur finanziell, sondern nimmt auch selbst Stellung und zeigt klare Kante gegen Rassismus und jegliche Art von Diskriminierung.

„Als politisches Sprachrohr von Kindern und Jugendlichen auf kommunaler Ebene positionieren wir, die Vertreter*innen der Mitgliedsorganisationen im Kreis Olpe, uns öffentlich gegen Diskriminierung. Wir setzen uns für eine offene, respektvolle Jugend und Gesellschaft ein und unterstützen daher auch das Projekt Pink gegen Rassismus“, bekräftigt Stefan Kämpfer, Vorsitzender des Kreisjugendrings, die Botschaft des Fotos.

Max Halbe (neues Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Kreises Olpe) machte deutlich, dass „der Kreisjugendring aus Jugendorganisationen gebildet wird, die nach demokratischen Regeln arbeiten. Voraussetzung für die Zusammenarbeit ist die gegenseitige Achtung der Mitgliedsorganisationen unabhängig von politischen, weltanschaulichen und religiösen Unterschieden“. Mit dem Projekt, welches von der Sportjugend an den Kreisjugendring herangetragen wurde, werden diese Werte aktiv gelebt und unterstützt.

Auf den Foto von links nach rechts: Max Halbe (Mitglied im Jugendhilfeausschuss), Stefan Kämpfer (Vorsitzender KJR Olpe), Klaudia Tichy (Gewerkschaftsjugend), Hannah Reifenrath (Sportjugend Olpe)

19.08.2020

Plakataktion

„Weil wir wählen können! Jugendarbeit im Kreis Olpe: Für Demokratie und Menschenfreundlichkeit“

Ein Gespräch mit Stefan Kämpfer, Vorsitzender des Kreisjugendringes Olpe

Der Kreisjugendring Olpe hat im Vorfeld der Kommunalwahlen eine Plakataktion gestartet, bei der mit sechs unterschiedlichen Motiven insbesondere junge Menschen dazu aufgerufen werden, aktiv von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Herr Kämpfer, der Kreisjugendring  Olpe ruft Wahlberechtigte auf, sich aktiv an der Kommunalwahl  zu beteiligen. Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Plakataktion?

Der Kreisjugendring als Dachverband  vertritt die Träger der Angebote der Kinder- und Jugendarbeit im Kreis Olpe. Bei der Kommunalwahl am 13. September sind bereits junge Menschen ab 16 Jahre aufgerufen, zur Wahl zu gehen. Und diese Altersgruppe wird in den Jugendgruppen, Jugend-einrichtungen und Vereinen verstärkt erreicht. Ca. 80% der 14 – 19jährigen sind z. B. bundesweit in Sportvereinen, kirchlichen Jugendgruppen, Naturschutzgruppen und anderen Jugendverbänden, Schülervertretungen oder Theater- bzw. Musikgruppen engagiert.

Warum ist es der Kinder- und Jugendarbeit so wichtig, die Jugendlichen zur Wahrnehmung ihres Wahlrechts zu motivieren?

Jugendarbeit insgesamt – nicht nur im Kreis Olpe – verfolgt das Ziel, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Entwicklung zu fördern, sie zur Mitbestimmung und gesellschaftlichen Mitverantwortung zu befähigen. Demokratie, Weltoffenheit und Menschenfreundlichkeit gehören dabei zu den Grundprinzipien der Jugendverbände und Jugendgruppen. Aber wir  stellen auch  fest, dass eine Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre nicht unbedingt ein Selbstläufer ist und dass insbesondere junge Erstwähler nicht automatisch von ihrer Mitbestimmungsmöglichkeit Gebrauch machen. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Heranwachsenden sehr wohl in der Lage sind, verantwortlich zu handeln, Entscheidungen zu treffen und ihr Verhalten auch zu reflektieren. Wir können sie auf diesem Weg stärken und begleiten und haben nicht zuletzt aus diesem Grund bewusst den Titel „Weil wir wählen können! Jugendarbeit im Kreis Olpe: Für Demokratie und Menschenfreundlichkeit“ gewählt.

Warum setzen Sie gerade auf Plakate?

Wir möchten mit den sechs unterschiedlichen Plakaten, die bewusst nicht parteipolitisch ausgerichtet sind, den Aufruf zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung und zur Ausübung des Wahlrechtes  optisch unterstützen. Natürlich ist das Thema „Kommunalwahl“ auch in den Jugendgruppen und den Offenen Jugendfreizeiteinrichtungen vor Ort präsent und wird dort  aktiv diskutiert. Unsere Plakate hängen als zusätzlicher Baustein an vielen Stellen aus, z. B. in den Volksbanken im Kreis Olpe, in den weiterführenden Schulen, den Rathäusern und im Kreishaus sowie in allen Offenen Jugendfreizeiteinrichtungen.

Reicht das aus?

Natürlich haben wir uns frühzeitig Gedanken gemacht, wie wir möglichst viele junge Menschen erreichen können. Aus diesem Grund nutzen wir neben der Thematisierung im direkten Austausch mit unserer Zielgruppe und dem öffentlichen Aushängen der Plakate als drittes Standbein noch die sozialen Medien, um auf unsere Aktion aufmerksam zu machen. Die Kommunikation über die sozialen Netzwerke gehört heute zum Leben insbesondere junger Menschen dazu, und nahezu 100% aller Jugendlichen verfügen über ein entsprechendes Smartphones. Die Jugendarbeit hat diese „Zeichen der Zeit“ selbst längst erkannt und nutzt sie erfolgreich im Austausch mit den jungen Menschen.

Herr Kämpfer, zum Abschluss die Frage, warum die Jugendarbeit im Kreis Olpe in diesem Jahr so offensiv mit dem Thema „Kommunalwahl“ umgeht?

Politische Bildung gehört schon immer zum Aufgabenspektrum der Kinder- und Jugendarbeit. Mit Sorge beobachten wir aber, dass in letzter Zeit auch Strömungen an Bedeutung gewinnen, die nur noch wenig zu tun haben mit Demokratie, Weltoffenheit und Menschenfreundlichkeit. Und die gezielt versuchen, junge Menschen für ihre Sichtweise zu gewinnen. Genau da setzt unser Auftrag an. Jugendarbeit ist Vorbild und lebt Demokratie: Sie motiviert junge Menschen dazu, sich an Entscheidungen zu beteiligen. Jugendarbeit befähigt junge Menschen zur aktiven Mitgestaltung der freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft durch eigenverantwortliches und selbständiges Denken bzw. Handeln und kritisches Hinterfragen.

 

Bild: Kreisjugendring Olpe

Auf dem Bild von links nach rechts: Tim-Lukas Schäfer (BDKJ Kreisverband Olpe), Stefan Kämpfer (Vorsitzender KJR Olpe), Michelle Neuschulte (BDKJ Kreisverband Olpe)
Klaudia Tichy (Gewerkschaftsjugend  des DGB Kreisverband Olpe und IG Metall Olpe), Michaela Vierbücher (Offene Kinder- und Jugendarbeit im Kreis Olpe sowie Aufsuchende Jugendarbeit im Kreis Olpe), Hannah Reifenrath (Sportjugend im KSB Olpe e.V.)
sowie nicht auf dem Bild Lisa Lezian (Evangelische Jugendarbeit im Kreis Olpe)

 

http://www.besucherzaehler-homepage.de